Bedienbarkeit Sitemap Skip menu

DORTMUNDER U
Zentrum für Kunst und Kreativität
Leonie-Reygers-Terrasse
44137 Dortmund

+49 (0) 231.50-24723
info@dortmunder-u.de

 

Termine

05.09.2019, 18 Uhr

Vortrag: Jonas Staal "Von der Alt-Right zur populären Propagandakunst"


Veranstaltung

Hartware MedienKunstVerein

Ebene 0 // innogy Forum/ Kino im U


 

Welche Rolle spielen Propaganda und Propagandakunst in der so genannten Post-Truth-Ära? Für den Künstler und Propagandaforscher Jonas Staal ist Propaganda nicht nur eine Form der Kommunikation, sondern eine Praxis der Realitätskonstruktion. Anhand konkreter Fallstudien aus dem Bereich der zeitgenössischen Kunst zeichnet er die Rolle von Propagandakunst bei der Gestaltung unserer heutigen Welt nach – vom Krieg gegen den Terror bis hin zum Aufstieg der Alt-Right. Doch jenseits dieser negativen Beispiele, die wir gemeinhin mit Propaganda assoziieren, gibt es laut Staal Formen progressiver, emanzipatorischer und „populärer" Propagandakunst, die sich in sozialen Bewegungen und neuen Praktiken der radikalen Demokratie äußern.

Jonas Staal, *1981, ist bildender Künstler, der sich mit der Verbindung von Kunst, Propaganda und Demokratie beschäftigt. Er ist der Gründer der künstlerischen und politischen Organisation New World Summit (2012-fortlaufend) und der Kampagne New Unions (2016-fortlaufend). Mit BAK, basis voor actuele kunst, Utrecht, gründete er die New World Academy (2013-16), und mit Florian Malzacher leitet er derzeit das utopische Trainingslager Training for the Future (2018-fortlaufend) auf der Ruhrtriennale in Deutschland.Aktuelle Ausstellungsprojekte umfassen Art of the Stateless State (Moderna Galerija, Ljubljana, 2015), After Europe (State of Concept, Athens, 2016), Museum as a Parlament (mit der Demokratischen Föderation Nord-Syriens, Van Abbemuseum, Eindhoven, 2018) und The Scottish-European Parliament (CCA, Glasgow, 2018). Seine Projekte wurden unter anderem auf der 7. Berlin Biennale (2012), der 31. São Paulo Biennale (2014), der Osloer Architekturtriennale (2016) und der Göteborg Biennale (2017) ausgestellt. Zu den jüngsten Publikationen und Katalogen gehören Nosso Lar, Brasília (Jap Sam Books, 2014), Stateless Democracy (mit den Mitherausgebern Dilar Dirik und Renée In der Maur, BAK, 2015) und Steve Bannon: A Propaganda Retrospective (Het Nieuwe Instituut, 2018). Sein Buch Propaganda Art in the 21st Century erscheint bei MIT Press im Herbst 2019. Staal schloss seine Doktorarbeit über Propagandakunst am PhDArts-Programm der Universität Leiden (NL) ab.

www.jonasstaal.nl

Bitte beachten: Der Vortrag findet auf Englisch statt.

Gefördert durch die Koordinierungsstelle für Vielfalt, Toleranz und Demokratie der Stadt Dortmund und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

Förderer HMKV: Kulturbetriebe Stadt Dortmund / Dortmunder U - Zentrum für Kunst und Kreativität

Dies ist eine Veranstaltung im Rahmen der ERKLÄRUNG DER VIELEN NRW, zu deren Erstunterzeichnern der HMKV gehört.

Seite wird geladen...