Bedienbarkeit Sitemap Skip menu

DORTMUNDER U
Zentrum für Kunst und Kreativität
Leonie-Reygers-Terrasse
44137 Dortmund

+49 (0) 231.50-24723
info@dortmunder-u.de

 

Termine

11.04. – 12.07.2015

Eine Ausstellung mit Arbeiten von:
Yoshi Akai (JP)

Atak (DE)

Roland Boden (DE)

Jean-Pierre Bouvet  (FR)

James Capper (GB)

Wendy Esmeralda Castillo (MX)

Stefan Fahrnländer (DE)

Eric Freitas (US)

Roland Fuhrmann (DE)

Andreas Gerth (DE)

Gregor Hildebrandt (DE)

Karl Hans Janke (DE)

Thomas Kellner (DE)

Yunchul Kim (KR)

Alicja Kwade (DE)

Peter Langer (DE)

Gerard van Lankveld (NL)

Via Lewandowsky (DE)

Florian Mertens (BE)

Gustav Mesmer (DE)

Mœbius (FR)

Richard »Doc« Nagy (US)

Nik Nowak (DE)

Donna Ong (SG)

Panamarenko (BE)

Michael Sailstorfer (DE)

Alexander Schlesier – Steampunker (DE)

Henrik Schrat (DE)

François Schuiten (BE)

Amanda Scrivener (GB)

Steam Noir - Verena Klinke, Felix Mertikat (DE)

Haruo Suekichi (JP)

Philip Topolovac (DE)

Brecht Vandenbroucke (BE)

Viron Erol Vert (DE)

Jos de Vink (NL)

Takashi Watabe (JP)

Bert Wrede (DE)

Ralf Ziervogel (DE)

und anderen

Das Mechanische Corps. Auf den Spuren von Jules Verne


Ausstellung

Hartware MedienKunstVerein

Ebene 3


 

Eröffnung: Freitag, 10. April 2015, 19 Uhr

Um 21:00 Uhr folgt im Kellergeschoss des Dortmunder U die Soundpanzer-Performance PROPAGANDA des Künstlers Nik Nowak mit Visuals von Moritz Stumm.

Schnaufende Dampfmaschinen, tickende Uhrwerke und feingliedrige Zahnradkonstruktionen, Kolben und Ventile, Kupfer, Nieten und Leder – die retrofuturistischen Welten des Steampunk ziehen derzeit Bastler und Romanciers, Nostalgiker und Utopisten, etablierte Künstler und ambitionierte Autodidakten gleichermaßen in ihren Bann.

Für ihr Ausstellungsprojekt "Das Mechanische Corps" haben die Kuratoren Peter Lang (†) und Christoph Tannert eine Vielzahl von Objekten, Skulpturen und Entwürfen zusammengetragen, die der ästhetische Rückgriff auf die Welt des ausgehenden 19. Jahrhunderts eint. In der bildenden Kunst, in Mode und Design, in Literatur, Film und Comic finden sich vermehrt Zeugnisse des paradoxen Phänomens, das im Fokus der Ausstellung steht: die in den 1980er Jahren begründete und stetig wachsende Faszination für die Funktionalität, die Schönheit und das utopische Potential von Technologien des frühen Industriezeitalters – in einer Gegenwart, die selbst immer stärker von unsichtbaren und unbegreiflichen Mechanismen bestimmt wird, von Beschleunigung und Informationsüberfluss.

"Das Mechanische Corps" ist ein erstaunliches Sammelsurium, das aus der zeitgenössischen Kunst ebenso schöpft wie aus Populär- und Subkultur. Zu bewundern sind ausgefeilte mechanische Konstruktionen, viktorianisch anmutende Kostüme, wahnwitzige Skizzen und versponnene Erfindungen, die in ihrer verträumten Kuriosität immer wieder die fantastischen Welten des Jules Verne heraufbeschwören und dabei die Grenzen zwischen Kunst, Handwerk und nerdiger DIY-Kultur vergessen lassen.

Kuratiert von Peter Lang (†) und Christoph Tannert

 

Eintritt: 5 € / 2,50 € ermäßigt

Öffnungszeiten: täglich 11-18 Uhr, Do+Fr 11-20 Uhr, Mo geschlossen

 

Eine Produktion des Künstlerhauses Bethanien Berlin. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.

Hauptförderer des HMKV:
Dortmunder U - Zentrum für Kunst und Kreativität
Kulturbüro Stadt Dortmund

Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW

Kulturpartner:
WDR 3

Medienpartner:
ARTE Creative
bodo
Ruhrgestalten

Seite wird geladen...