Bedienbarkeit Sitemap Skip menu

DORTMUNDER U

Zentrum für Kunst und Kreativität
Leonie-Reygers-Terrasse
44137 Dortmund

+49 (0) 231.50-24723
info@dortmunder-u.de

Kooperationspartner*innen der FLOWERS!-Ausstellung (v.li.): Stefanie Weißhorn-Ponert, Regina Selter und Dr. Florence Thurmes (Museum Ostwall), Filmemacher Adolf Winkelmann, Claudia Friedrichs (Veranstaltungsteam Dortmunder U) und Dr. Patrick Knopf, Direktor des Botanischen Gartens Rombergpark (Foto: Katrin Pinetzki, Stadt Dortmund)

Kooperationspartner*innen der FLOWERS!-Ausstellung (v.li.): Stefanie Weißhorn-Ponert, Regina Selter und Dr. Florence Thurmes (Museum Ostwall), Filmemacher Adolf Winkelmann, Claudia Friedrichs (Veranstaltungsteam Dortmunder U) und Dr. Patrick Knopf, Direktor des Botanischen Gartens Rombergpark (Foto: Katrin Pinetzki, Stadt Dortmund)

„FLOWERS!“-Ausstellung treibt Blüten: Programm rund um die Blume in der ganzen Stadt

12.05.2022

Die Ausstellung „FLOWERS! Blumen in der Kunst des 20. & 21. Jahrhunderts“ lässt derzeit nicht nur die Ebene 6 im Dortmunder U erblühen – sondern das ganze Gebäude. Das beginnt schon auf dem Vorplatz, aus dem ein bunter Vorgarten geworden ist. Zu verdanken ist dies dem Botanischen Garten Rombergpark, der in diesem Jahr 200 Jahre alt wird und für die Ausstellung FLOWERS! mit dem Dortmunder U kooperiert. 

Auszubildende der Sport- und Freizeitbetriebe entwickelten vorab Ideen für eine urbane, nachhaltige Gestaltung, die gleichzeitig flexibel und mobil sein sollte – schließlich wird auf dem Vorplatz in diesem Jahr auch wieder der „Sommer am U“ stattfinden. Die Lösung besteht in einer Bepflanzung auf Paletten. Vielfältige Farben und Formen stimmen die Besucher*innen schon draußen auf die abwechslungsreichen Ausstellungen im Dortmunder U ein. 

„Kühle Blau- und Silbertöne dominieren die Eingangssituation des Dortmunder U mit der dunkel getönten Glasfassade. An einer Seite des Vorplatzes wechselt das Farbspiel in Weiß- und Rosatöne, auf der anderen Seite verläuft das Farbspiel in Lila und Violett“, beschreibt Dr. Patrick Knopf, Direktor des Botanischen Gartens Rombergpark das gärtnerische Konzept. Unter den sogenannten „Dortmunder Rosen“ der Künstler Winter/Hörbelt zeigen sich warme Rot-, Orange- und Gelbtöne. Dabei wurden sowohl einjährige Sommerblumen, heimische und fremdländische Stauden sowie einige Gehölze und Gräser verwendet. 

Die ausdauernden Pflanzen können später weiterverwendet werden. Nach Ausstellungsende werden auch die Holzrahmen, Paletten und die Erde für andere Projekte weiter genutzt: als Hochbeete zur Kultur von Gemüse und Obst. 

Führungen und Vorträge zur Kunst und Botanik 

Einen künstlerischen Blick auf die Botanik und einen botanischen Blick auf die Kunst werfen auch diverse Führungen im Ausstellungszeitraum.  Im Dortmunder U führen eine Kunstvermittlerin und ein Botaniker des Botanischen Gartens Rombergpark im Tandem durch die FLOWERS!-Ausstellung. Zu erleben ist das jeweils am ersten Freitag des Monats (3. Juni, 1. Juli, 5. August, 2. September, jeweils 17 Uhr und 18.30 Uhr). 

Wieviel Pflanze steckt in der Kunst – von der Leinwand bis zum Firnis? Das verrät Dr. Patrick Knopf, Direktor des Botanischen Gartens Rombergpark, in seinem Vortrag „Pflanzen in der Malerei mal wörtlich!“ am 20. Mai, 19 Uhr in der Kunstbibliothek im Dortmunder U. 

Um „Farben in Blüten und Blumen“ geht es in einer Führung am 19. Juni, 18 Uhr im Botanischen Garten. Zu erfahren ist dabei auch, warum es „Schmuddelblüten“ und wahre Stinker im Pflanzenreich gibt. Am 10. Juli, 22 Uhr geht es auf den Spuren der Künstlerin Marianne North (1830-1890) in die Pflanzenschauhäuser (Mergelteichstr. 40). North schuf im 19. Jahrhundert auf ihren Reisen über 800 Bilder exotischer Pflanzen. Bei der nächtlichen Expedition treffen Fiktion und Wirklichkeit aufeinander. 

Um die „Ästhetik im Inneren“ geht es bei einer Führung durch den Botanischen Garten am 7. August,  18 Uhr. Die Kunst gibt Pflanzen meist in ihrer äußeren Gestalt wieder – sei es im Entstehen, Wachsen oder unweigerlichen Vergänglichkeit. Der Blick ins Innere zeigt eine faszinierend unbekannte Seite der Pflanzen. 

Gab es auch Botanikerinnen? In einem Vortrag am 12. August, 19 Uhr spricht Dr. Patrick Knopf im Kino im U über Rollenmodelle in der Naturwissenschaft. 

Grün ist die Farbe des Lebens, der Pflanzen und der Blätter. Dazu gelbe Blüten, rote Früchte und braune Samen. Farben, die das Leben aller Tier und damit auch das unsere erst möglich machen. Warum? Das kann man in der Führung „Farben des Lebens“ am 4. September, 18 Uhr im Botanischen Garten Rombergpark herausfinden. 

Führungen im Westfalenpark 

Zu einer „Nasensafari“ lädt am 25. Mai eine Aromatologin in den Westfalenpark: Immer der Nase nach geht es ab 16 Uhr am Haus der Rose (Ruhrallee) – eine Duftführung mit Informationen zu den Einsatzgebieten der heilsamen und wohltuenden Pflanzen(öle) und deren Anwendungsform. Eine Rosenführung mit der Gärtnermeisterin des Deutschen Rosariums durch die farbenfrohe Rosenblüten-Pracht des Westfalenparks gibt es zudem am 9. Juni, 13 Uhr. Bitte vorab abmelden! 

Flower Power rund ums U 

Über die gesamte Laufzeit der Ausstellung gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm vom Wildblumenspaziergang bis zum Blumen-Tasting. Eine Auswahl: 
Die Klänge der Flower-Power-Zeit holen die DJs Martini und Timmi am 15. Juli, 19 Uhr beim „Sommer am U“ auf den Vorplatz. Auch der beliebte Poetry Slam wird dies Jahr blumig: Am 10. Juni gibt es einen „Flowery Slam“ zum Thema „Blumen“ mit Rainer Holl. Zum „Flower!Picknick“ über den Dächern Dortmunds lädt das Dortmunder U am 13. August, 13 bis 18 auf die Dachterrasse – mit Listening Session, Blumenmusik zum Tanzen, Kunst und kleinen Aktionen. 

Während des digitalen Stadtfests Dortmund.Live findet am 27. Mai auf dem Vorplatz des Dortmunder U eine Pflanzentauschbörse statt: Von 15 bis 19 Uhr kann man seine Gartenblumen, Zimmerpflanzen und Ableger zum Tauschen vorbeibringen oder einfach spontan zum Stöbern kommen. 

Kurzfilm-Programm und Kino-Klassiker 

An zwei Abenden zeigt das Dortmunder U in Kooperation mit dem  Internationalen Frauen* Film Fest Dortmund+Köln, welche Blüten das Thema „Blume“ auf der Leinwand treibt. Film-Kuratorin Betty Schiel hat Kurzfilme zwischen einer und 30 Minuten Länge ausgewählt. Am ersten Abend am Freitag, 13. Mai, 19 Uhr laufen sieben deutsche Kurzfilme – der älteste, Ingeborg Tölkes „Schmetterlingsküsse“, stammt dabei aus dem Jahr 1965. Der jüngste Kurzfilm ist Maja Nagels und Julius Günzels „Magnolia“ aus 2020. Weiter geht es mit einem Programm aus sechs Kurzfilmen am 9. September, 19 Uhr im Kino im U. 

Das Kino im U präsentiert außerdem eine Reihe von Kino-Klassikern, in denen Blumen eine gewisse Rolle spielen, darunter „Der wunderbare Garten der Bella Braun“ (3. Juni) oder „American Beauty“ (2. September). Alle Filme starten um 20 Uhr, 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. 

Installationen vom Erdgeschoss bis zum Dach 

Im Windfang direkt im Eingangsbereich des Dortmunder U zeigen Adolf Winkelmann und Hans Steingen die Tonfilm-Installation „Blumenwiese wackelt“: Die Schönheit einer paradiesischen Blumenwiese wird plötzlich durch ein Beben erschüttert. Die Ausstellung „Wiese“ zeigt gegenüber in der 44309 street art gallery (Rheinische Straße 16) Film-Stills aus der Installation. Auch in den „Fliegenden Bildern“ auf der Dachkrone des U lässt Winkelmann die Blumen wirbeln. 

Anmeldungen: info@dortmunder-u.de 

Autorin: Katrin Pinetzki

Seite wird geladen...