Bedienbarkeit Sitemap Skip menu

DORTMUNDER U
Zentrum für Kunst und Kreativität
Leonie-Reygers-Terrasse
44137 Dortmund

+49 (0) 231.50-24723
info@dortmunder-u.de

Dortmunder U holt das „Studio 54“ aus New York – große Ausstellung über den legendären Nachtclub ab August

Das legendäre „Studio 54“ kommt nach Dortmund: Vorbehaltlich der Zustimmung des Rates der Stadt (Sitzung am 26. März) präsentiert das Dortmunder U vom 14. August bis 8. November 2020 eine große Ausstellung rund um den einflussreichen New Yorker Nachtclub, der Kultur- und Sozialgeschichte schrieb. Die Ausstellung mit dem Arbeitstitel „Studio 54: Night Magic“ würde direkt im Anschluss an ihre Weltpremiere im New Yorker Brooklyn Museum (ab 13. März) im Dortmunder U laufen. Weitere europäische Stationen sind bislang nicht geplant. 


Das Brooklyn Museum ist das zweitgrößte Museum in New York City und eines der größten und ältesten Nordamerikas. Es hat die Entwicklung des Clubs aufgearbeitet und die Ausstellung zu seiner (Wirkungs-)Geschichte konzipiert und organisiert: Bis heute, mehr als drei Jahrzehnte nach seiner Schließung, hält der Einfluss von Studio 54 auf Mode, Gesellschaft und Clubkultur an. In Fotografien, Mode-Objekten, Zeichnung und Film sowie nie zuvor gezeigte Kostümillustrationen, Set-Vorschlägen und Designs ordnet sie den Nachtclub in die New Yorker Geschichte von der Prohibition bis in die 1970er Jahre ein. 


Am 26. April 1977 eröffnete „Studio 54“ in der 54. Straße in New York City. Zur Eröffnung kamen Weltstars wie Cher, Frank Sinatra, Bianca Jagger, Margaux Hemingway oder der damals noch relativ unbekannte Bauunternehmer Donald Trump. Der Club etablierte sich als weltweit erste Adresse für Punk, HipHop und Disco mit Stammgästen wie Diana Ross, Liza Minelli, Elizabeth Taylor, Andy Warhol, den Jaggers, Michael Jackson, Calvin Klein, Elton John, Madonna, Salvador Dali, Supermodel Christie Brinkley oder Grace Jones. 
Wegen eines Steuerskandals musste der Club nach nur drei Jahren erstmals schließen und verschwand 1986 endgültig. Doch die Legende lebt weiter – und mit ihr die Geschichten von Sex, Drogen, ersten Vorboten elektronischer Musik, von Toleranz gegenüber einer LGBTQ-Community, der Bürger- und Frauenrechtsbewegung und den ausgefallensten Garderoben. 


Das Dortmunder U wird die Ausstellung ohne zwischengeschaltete Agenturen direkt vom Brooklyn Museum leihen. Im U wird die Ausstellung auf Ebene 6 gezeigt – passend verortet zwischen der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts auf den Ebenen 4/5 sowie einer der angesagtesten Party-Locations der Stadt, dem VIEW auf Ebene 7. 


Die Ausstellung wird vom Brooklyn Museum organisiert. Kurator der Ausstellung ist Matthew Yokobosky, Chefkurator „Fashion and Material Culture“ im Brooklyn Museum. 


Die Ausstellung in New York wird präsentiert von Spotify.

Seite wird geladen...