Bedienbarkeit Sitemap Skip menu

DORTMUNDER U
Zentrum für Kunst und Kreativität
Leonie-Reygers-Terrasse
44137 Dortmund

+49 (0) 231.50-24723
info@dortmunder-u.de

Hansjörg Mayer, Alphabetenquadrat, 1965 / Foto: Stephan Neuendank

Hansjörg Mayer, Alphabetenquadrat, 1965 / Foto: Stephan Neuendank

Ab 24. September im MO-Schaufenster:print print print

Mit Print Print Print entsteht im Schaufenster des Museums Ostwall im Dortmunder U ein Raum zwischen visueller Poesie und typografischem Experiment. Gezeigt werden Kunstwerke aus der Sammlung des Museums, die den humorvollen, spielerischen und unerwarteten Umgang mit Drucktechniken, Typografieformen und Wortverwendungen thematisieren.

 

»Der tägliche Umgang mit Geschriebenem verstellt uns den Blick für das Ungewöhnliche dieses Phänomens. Betrachten wir Schriften, die wir nicht lesen können, wird uns das Problem verständlich.«

Heinz Grappmayr, 1968 

Unkonventionelle Wege geht das Museum Ostwall mit der Konzeption der neuen Schaufenster-Ausstellung Print Print Print. Die als kollaboratives Projekt gekennzeichnete Schau vereint das Zusammenwirken von Objekten, Szenografie, Wissenschaft und museumspädagogischer Arbeit auf kleinstem Raum. Ausgehend von 24 grafischen Arbeiten – darunter auch mehrteilige Serien – entwickelte das Kuratorische Projektteam bestehend aus den Kulturwissenschaftlerinnen Sarah Hübscher und Elvira Neuendank und der Szenografin Lisa Fischer, Studentin der Fachhochschule Dortmund, ein komplexes Universum aus Zeichen und Buchstaben, Formen und Farben als begehbares Labor mit Arbeitsplätzen und Probierflächen. Durch die Einrichtung von Arbeitsplätzen zwischen Schreibmaschine, Overheadprojektor und Desktop sind die Besucher*innen eingeladen eigene Magazine zu erstellen und im Raum zu platzieren. Darüber hinaus bietet das Museum auch Führungen und Workshops zum Thema an.

 

#MeetTheCurators

Unter Einhaltung der Hygieneregeln stehen am 24. September die Kuratorinnen Sarah Hübscher und Elvira Neuendank sowie die Szenografin Lisa Fischer und die stellvertretende Direktorin des MO, Regina Selter, von 18 bis 20 Uhr für Gespräche zur Verfügung.

 

Das Projekt ist eine Kooperation des Museums mit der Technischen Universität Dortmund und wird gefördert durch die Freunde des Museums Ostwall.

Seite wird geladen...