Bedienbarkeit Sitemap Skip menu

DORTMUNDER U
Zentrum für Kunst und Kreativität
Leonie-Reygers-Terrasse
44137 Dortmund

+49 (0) 231.50-24723
info@dortmunder-u.de

 

Termine

25.08.2012 – 06.01.2013

ÖFFNUNGSZEITEN

Di + Mi 11:00 – 18:00 Uhr
Do + Fr 11:00 – 20:00 Uhr
Sa + So 11:00 – 18:00 Uhr
Mo geschlossen

EINTRITTSPREISE

Erwachsene: 5,- Euro / 2,50 Euro ermäßigt

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Eintritt frei.
Gruppeneintritt ab 10 Personen: 4,- Euro pro Person (2,- Euro erm. pro Person)

Kombitickets:
Kombitickets MO-Sammlung / Sonderausst. des MO: 8,- Euro (ermäßigt 4,- Euro)

Ermäßigung:
Hinweise zum Anspruch auf Ermäßigung finden Sie auf unserer Service-Seite...

Sounds like Silence (Cage – 4'33'' – Stille / 1912 – 1952 – 2012)


Ausstellung

Hartware MedienKunstVerein

3. und 6. Ebene


Stephen Vitiello, World Trade Center Recordings, 1999 © Stephen Vitiello

Stephen Vitiello, World Trade Center Recordings, 1999 © Stephen Vitiello

 2012 jähren sich der 100. Geburtstag von John Cage und der 60. Jahrestag der Uraufführung seines „stillen Stücks“ mit dem Titel 4'33" (vier Minuten, 33 Sekunden). Die Komposition in drei Sätzen ohne intentionale Sounds ist heute das prominenteste Stückvon Cage. Diese „Kunst ohne Werk“ (John Cage) aktualisiert und transformiert Impulseder Avantgarde des frühen 20. Jahrhunderts wie z.B. der Ready-mades, die laut Marcel Duchamp „Werke ohne Kunst“ sein sollte.

 4' 33" erfreut sich nach wie vor nicht nur bei KünstlerInnen großer Popularität (dies wird die Ausstellung zeigen), sondern verweist auch auf aktuelle Fragen z. B. der Soundökologie. Der größte Teil der Ausstellung besteht aus künstlerischen und musikalischen Arbeiten, die sich implizit oder explizit auf 4' 33" beziehen. Das Spektrum reicht von Robert Rauschenbergs White Paintings aus dem Jahr der Uraufführung von 4'33" (1952), Guy Debords Film Geheul für De Sade (ebenfalls 1952) und Heinrich Bölls Doktor Murkes gesammeltes Schweigen (1955) bis hin zu aktuellen Arbeiten von Manon de Boer, Martin Creed, den Einstürzenden Neubauten, Pierre Huyghe, Bruce Nauman, Gillian Wearing und anderen. Darüber hinaus wird das Spektrum um künstlerische Werke erweitert, die sich mit ›Stille‹ in Medien und Wahrnehmung befassen. Aus der Stille entfaltet sich ein vielstimmiges Konzert der Varianten und Widersprüche.

Kuratiert von: Inke Arns und Dieter Daniels

KünstlerInnen: Dave Allen (UK), Heinrich Böll (DE), Manon de Boer (IN/BE), Jens Brand (DE), Klaus vom Bruch (DE), John Cage (US), Cage against the Machine (UK), Martin Conrads (DE), Martin Creed (UK), Merce Cunningham (US), Paul Davis (US), Guy Debord (FR), Christopher DeLaurenti (US), Einstürzende Neubauten (DE), Carl Michael von Hausswolff (SE), Jens Heitjohann (DE), Pierre Huyghe (FR), Jonathon Keats (US), Yves Klein (FR), Kollektive Aktionen (RU), Christoph Korn (DE), Shigeko Kubota (JP/US), Brandon LaBelle (US), Henning Lohner (DE/US), Christian Marclay (US), Ciprian Mureşan (RO), Bruce Nauman (US), Max Neuhaus (US), Nam June Paik (KR/DE), People Like Us (VickiBennett) (UK), Hein-Godehart Petschulat (DE), Robert Rauschenberg (US), Matt Rogalsky (US), Matthieu Saladin (FR), Harald Schmidt (DE) & Helge Schneider (DE), Petri Söderström-Kelley (FI), Mladen Stilinovic (HR), Ultra-red (US), Stephen Vitiello (US), Gillian Wearing (UK), Dick Whyte (NZ) und andere.

Seite wird geladen...