Bedienbarkeit Sitemap Skip menu

DORTMUNDER U
Zentrum für Kunst und Kreativität
Leonie-Reygers-Terrasse
44137 Dortmund

+49 (0) 231.50-24723
info@dortmunder-u.de

 

Termine

02.11.2017, 19 Uhr

Eintritt frei!

Das Kino öffnet eine halbe Stunde vor Filmbeginn. Filmprogramm ohne Werbung!

RESERVIERUNGEN:
Mail: verein@kino-im-u.de

BARRIEREFREIHEIT
Das Kino verfügt über eine induktive Höranlage und ist für RollstuhlfahrerInnen ohne Hilfe zu erreichen.

Twitter
Facebook

AKTUELLES MONATSPROGRAMM KINO IM U (PDF)

PROGRAMMÜBERBLICK OFFENE FACHHOCHSCHULE

Offene FH: SILIKON UND ZELLULOID

Ein selektiver Gang durch die Filmgeschichte mit Dr. Sophie G. Einwächter und Dr. des. Maria V. Peters


Film, Veranstaltung, Vortrag

Fachhochschule Dortmund, RWE Forum | Kino im U

Erdgeschoss


 

Brüste helfen Filme zu verkaufen. Bereits 1953, als das Filmplakat von Howard Hughes’ The French Line titelte: „It’ll knock both your eyes out!“, war das eindeutig zweideutig zu verstehen. Sicherlich war die angepriesene 3D-Technologie damals revolutionär, mehr noch schien aber verlockend, wie die körperlichen Vorzüge der Leinwandschönheit Jane Russell mit den neuen Darstellungsmöglichkeiten zur Geltung kommen würden. Russell ist nur einer von vielen Filmstars, deren Karriere stets mit ihrer Oberweite in Verbindung gebracht wurde. Die weibliche Brust wird im Filmbusiness als Kapital eingestuft, in diesem Punkt hat sich seit damals nicht viel geändert. Die Folgen sind vielfältig – Silikonimplantate und Versicherungen der Oberweite in Millionenhöhe sind nur zwei markante Beispiele.
Darstellungen von Brüsten tragen aber auch dazu bei, weibliche Körperlichkeit im öffentlichen Diskurs zu verhandeln, so ein Argument des Vortrags, der sich Brüsten im Film aus medien- und kulturwissenschaftlicher Perspektive nähert. Symptomatisch sind hierbei oftmals die Bedingungen, unter denen sie dargestellt und betrachtet werden: wo und in welcher Form kursieren sie, werden sie befürwortet, fetischisiert, oder tabuisiert? Aufmerksamkeit auf sich ziehend, steht die Brust immer wieder im Kontext ästhetischer, politischer und gesellschaftlicher Konflikte sowie Begehrlichkeiten, von denen der Vortrag mit seinen Filmbeispielen einen Eindruck verschaffen möchte.

Dr. Sophie G. Einwächter ist Medienwissenschaftlerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medienwissenschaft der Philipps-Universität Marburg. Sie hat überdies an den Universitäten Bochum, Frankfurt, Mannheim und Wien gelehrt. Sie promovierte 2013 an der Goethe-Universität Frankfurt mit einer Dissertationsschrift zur Rolle von Fans innerhalb der Kulturwirtschaft.

Dr. des. Maria Verena Peters ist Literatur- und Kulturwissenschaftlerin, deren Schwerpunkt auf der amerikanischen Populärkultur der Gegenwart liegt. Sie ist in der Anglistik der Universität Siegen als Lehrkraft für besondere Aufgaben angestellt. Außerdem hat sie an den Universitäten Bochum, Dortmund und Göttingen gelehrt. Sie promovierte 2015 an der Universität Siegen mit einem Projekt über die Wahrnehmung von „all age fiction“ im öffentlichen Diskurs an den Beispielen von HARRY POTTER und TWILIGHT.

Gemeinsam bereiten die Wissenschaftlerinnen eine Publikation zur Diskursivierung der weiblichen Brust in kontemporären Massenmedien vor, die im Frühjahr 2018 im Springer Verlag erscheinen soll.

 

Seite wird geladen...