Bedienbarkeit Sitemap Skip menu

DORTMUNDER U
Zentrum für Kunst und Kreativität
Leonie-Reygers-Terrasse
44137 Dortmund

+49 (0) 231.50-24723
info@dortmunder-u.de

 

Termine

06.04.2017, 20:15 Uhr

EINTRITT UND VORVERKAUF

Alle Infos auf der Website des IFFF Dortmund | Köln

BARRIEREFREIHEIT
Das Kino verfügt über eine induktive Höranlage und ist für RollstuhlfahrerInnen ohne Hilfe zu erreichen.

FESTIVALPROGRAMM IFFF 2017

MONATSPROGRAMM KINO IM U (PDF)

Twitter
Facebook

Filme von und über NARCISA HIRSCH

IFFF Dortmund | Köln Special


Film

RWE Forum | Kino im U


© Narcisa Hirsch

© Narcisa Hirsch

Narcisa

Argentinien 2014 | Dokumentarfilm | 61 Min | OmeU, dt. UT

Regie: Daniela Muttis

Daniela Muttis lernte Narcisa Hirsch Ende der 1990er Jahre kennen und arbeitet seither eng mit ihr zusammen. Ihr Dokumentarfilm Narcisa über ihre Mentorin bietet einen Querschnitt durch Narcisa Hirschs künstlerisches Schaffen und eine Einführung in ihr komplexes Werk. Das Porträt wurde bei nationalen und internationalen Filmfestivals gezeigt und mehrfach prämiert.

Einführung: Sven Pötting (kinolatino.de)

 

Ama-Zona

Argentinien 1983 | Experimentalfilm | 10 Min | oW

Regie: Narcisa Hirsch

Basierend auf einer Sage aus der griechischen Mythologie zeigt der Film eine Verwandlung: Eine Frau wird zur Amazonin und bewaffnet sich mit Pfeil und Bogen.

 

Aleph

Argentinien 2005 | Experimentalfilm | 1 Min | OF

Regie: Narcisa Hirsch

Für den legendären argentinischen Schriftsteller Jorge Luis Borges war das „Aleph“ ein Punkt im Universum, der alle möglichen Punkte der Welt in sich vereint. Narcisa Hirschs Film zeigt in 60 Sekunden und 60 Schnitten das rauschhafte Ineinanderfallen von Raum und Zeit.

 

La noche bengali

Argentinien 1980 | Experimentalfilm | 7 Min | oW

Regie: Narcisa Hirsch, Werner Nekes

Der Film ist das künstlerische Ergebnis eines Workshops, den der im Januar 2017 verstorbene Experimentalfilmer Werner Nekes 1980 im Auftrag des Goethe-Instituts Buenos Aires gemeinsam mit Narcisa Hirsch realisierte.

 

Marabunta

Argentinien 1967 | experimenteller Dokumentarfilm | 8 min | oW

Regie: Narcisa Hirsch

Dokument des gleichnamigen Happenings, das am 3. Oktober 1967 im Teatro Coliseo in Buenos Aires aufgeführt wurde: Marabunta zelebriert mittels eines sechs Meter hohen Skeletts, das mit Essen bedeckt ist, einen kollektiven Kannibalismus.

In Kooperation mit der Black Box im Filmmuseum Düsseldorf und dem Goethe-Institut Buenos Aires

Seite wird geladen...